Landwirtschaftliche Berufsschule bei Kathmandu

Nepal ist ein Landwirtschaftsland - immer noch arbeiten mehr als die Hälfte der Bevölkerung in der Landwirtschaft. Die Anbaumethoden und Techniken sind häufig immer noch sehr traditionell, alle landwirtschaftlichen Arbeiten werden mehrheitlich ohne technische Hilfsmittel von Hand gemacht. Deshalb ist die Produktivität sehr niedrig, viele Junge müssen den Bauernbetrieb verlassen und gehen in die Golfstaaten, um dort unter sehr schlechten Bedingungen zu arbeiten. Das eigene Land wird häufig nicht mehr bewirtschaftet, und jedes Jahr müssen mehr Agrarprodukte importiert werden. Gute Ausbildungsmöglichkeiten im landwirtschaftlichen Bereich sind immer noch sehr rar.

Wegen Corona ist etwa ein Viertel der Bevölkerung momentan arbeitslos, und so wird eine gute, fundierte Ausbildung im landwirtschaftlichen Bereich immer wichtiger.

 

Deshalb hat sich der Verein NepalTara entschieden, gemeinsam mit sehr erfahrenen Experten eine moderne landwirtschaftliche Berufsschule in der Nähe von Kathmandu aufzubauen und Fachkräfte auszubilden. In Zukunft werden dort verschiedene 3-monatige Diplomkurse im landwirtschaftlichen Bereich angeboten.  Die Ausbildung an der Berufsschule hilft den AbsolventInnen, ihre Kenntnisse im landwirtschaftlichen Bereich zu erweitern, zu vertiefen, auch ökologische Themen zu integrieren, und finanziell unabhängig zu sein.

 

Wegen Corona und dem Lockdown im 2020 wurde der Bau der Berufsschule lange verzögert. Endlich im März 2021 wurde mit dem Bau begonnen, aber wegen der aktuellen Corona - Krise wird momentan wieder praktisch nicht auf der Baustelle gearbeitet. Bisher steht eines der beiden Gebäude, das zweite wird hoffentlich vor Beginn des Monsuns Mitte Juli fertiggestellt. Falls sich die Corona - Situation verbessert, sollten ab Herbst 21 erste Kurse angeboten werden. 

 

Für den Bau der Berufsschule im 2020/21 hat NepalTara 44 Lakhs (etwa CHF 40`000) budgetiert.

 


 

 

Die Umgebung der zukünftigen Berufsschule:

Das zukünftige Bauland wird terrassiert
Das zukünftige Bauland wird terrassiert
Das Fundament
Das Fundament
Erste Pfeiler
Erste Pfeiler
Umgebung
Umgebung

Download
Landwirtschaftliche Berufsschule.MP4
MP3 Audio Datei 10.1 MB

Die Ausbildung

 

Die Ausbildung wird stark praxisorientiert sein (in Anlehnung an das Schweizerische Berufsschulsystem) und wird Jugendlichen und jungen Erwachsenen qualitativ hochwertige Kursprogramme in naturnahen Berufen anbieten. Dies eröffnet Schulabgängern neue Perspektiven in die wirtschaftliche Entwicklung und Selbständigkeit.

 

Zu Beginn werden an der Schule dreimonatige Diplomkurse mit von der Regierung vorgeschriebenen 350 – 420 Lehrstunden angeboten. Falls sich dieses Konzept bewährt, gibt die Regierung später auch grünes Licht für länger dauernde Ausbildungen.

 

Es werden unter anderem die folgenden Lehrgänge angeboten:

 

- biologische Landwirtschaft

- nachhaltige Tierhaltung

- Anbau von Medizinalpflanzen zur Forschung und Heilung

 

 Mittels Eignungstests und Abschlussprüfung mit Diplom soll die Qualität des Unterrichts gewährleistet werden. Die Auszubildenden werden chancengleich und unabhängig von Geschlecht, Ethnie und Kaste ausgewählt. Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Lehrabgänger ein staatlich anerkanntes Abschlusszeugnis. 

 

Ziel der Berufsschule ist es, nach einer guten Ausbildung in Theorie und Praxis und einem erfolgreichen Abschluss der Lehrzeit eine geeignete Stelle in einem landwirtschaftlichen Betrieb oder in beruflicher Selbständigkeit zu finden und mit dem Einkommen aus dieser Arbeit sich und seine Familie zu finanzieren. 

Download
1 Proposal 2020 vocational school.docx
Microsoft Word Dokument 20.5 KB
Download
Die Berufsschule - Grundrisspläne.pdf
Adobe Acrobat Dokument 300.7 KB

Kontakt

NepalTara

Yvonne H. Koch

Eichackerstr. 16c

8132 Egg bei Zürich, Schweiz 

Telefon 0041 79 412 40 29

verein@nepaltara.ch

Wir freuen uns auf Ihre Spende.